Entsendeplattform

Hafner, Platten-, Fliesenleger und Keramiker K / Akkord / Beilage / Lohn/Gehalt

KOLLEKTIVVERTRAG

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Hinterlegte Fassung beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

für das HAFNER, PLATTEN- und FLIESENLEGER und KERAMIKER GEWERBE

abgeschlossen zwischen der Landesinnung Kärnten der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker einerseits und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz andererseits.


§ 1 Geltungsbereich
Der Vertrag gilt:
a)
räumlich:
für das Bundesland Kärnten
b)
fachlich:
für alle Mitgliedsbetriebe der Landesinnung Kärnten der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker
c)
persönlich:
für alle Arbeiter mit Ausnahme der Angestellten im Sinne des Angestelltengesetzes.


§ 2 Wirksamkeitsbeginn und Geltungsdauer
Der Akkordvertrag tritt am 01.06.2015 in Kraft und ist bis 30.04.2016 befristet.
Mit Inkrafttreten dieses Vertrages, treten sämtliche landesweit abgeschlossenen Akkordkollektivverträge außer Kraft. Bestehende, für die Arbeitnehmer günstigere Betriebsvereinbarungen und Bedingungen bleiben unberührt.


§ 3 Vereinbarung zu § 5 Rahmenkollektivvertrag
Während der Geltungsdauer dieses Kollektivvertrages tritt § 5 Absatz 1 des Rahmenkollektivvertrages für die Hafner-, Platten- und Fliesenlegergewerbe und Keramikergewerbe außer Kraft. Bei Akkord-, Prämien- oder sonstigen Leistungsarbeiten wird der jeweilige Stundenlohn garantiert.


§ 4 Leistungszeiteinheiten
Die Zeiteinheiten Erfassung – Tabelle 1 – ist grundlegender Bestandteil dieses Kollektivvertrages. Die Akkordsätze werden jeweils mit Inkrafttreten einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung im Ausmaß der Erhöhung des kollektivvertraglichen Facharbeiterlohnes (FA n. d. 2. VJ) angehoben.



Wien, am 23.06.2015
LANDESINNUNG DER HAFNER, PLATTEN- UND FLIESENLEGER UND KERAMIKER
Der Landesinnungsmeister: Der Landesinnungsgeschäftsführer:
LIM Gerhard Santer GF Mag. David Zwattendorf
ÖSTERREICHISCHER GEWERKSCHAFTSBUND GEWERKSCHAFT BAU-HOLZ
Der Bundesvorsitzende: Der Bundessekretär:
BV Abg.z.NR Josef Muchitsch Mag. Herbert Aufner
AKKORDVERTRÄGE


AKKORDVERTRAG FÜR ÖSTERREICH
Besondere Bestimmungen
1.  Grundsätzlicher Bestandteil des Vertrages sind die angeführten Mindestzeiteinheiten für die Leistungserbringung (Tabelle 1, Zeiteinheiten). Diese sind als Grundlage zur Werklohnberechnung der einzelnen Positionen heranzuziehen.
2.  Die kollektivvertragliche Normalarbeitszeit von 39 Stunden pro Woche ist einzuhalten. Über durchgeführte Arbeiten sind vom Arbeitnehmer detaillierte Aufzeichnungen zu führen. Anhand dieser Unterlagen wird eine monatliche Abrechnung vereinbart. Die Abrechnung erfolgt nach Ausmaß der tatsächlichen geleisteten Arbeit.
3.  Die bestehenden Zeiteinheiten der einzelnen Positionen, sowie Zu- und Abschläge in %, sind bei Veränderungen der gegenständlichen Bedingnisse neu zu verhandeln und neu festzulegen.
4.  Die festgelegten Akkordsätze gebühren für ordnungsgemäß erbrachte Leistungen und werden auf Basis von Zeiterfassungen (Tabelle 1, Zeiteinheiten) ermittelt.
5.  Zur Erfüllung dieses Vertrages gelten folgende Vereinbarungen: sämtliche durchgeführte Arbeiten müssen sach- und fachgerecht, nach den gültigen Ö-NORMEN bzw. EN – DIN erbracht werden. Die Beibringung der Aufmassdaten hat durch den Arbeitnehmer zu erfolgen und ist im Akkordsatz enthalten. Die Prüf- und Warnpflicht lt. gültigen EN – DIN und ÖNORMEN sind auch vom Arbeitnehmer wahrzunehmen. Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, die zu bearbeitenden Flächen im Sinne der ÖNORM zu überprüfen.
a)
Bei unsachgemäßen Bedingungen ist umgehend dem Arbeitgeber, der Firmenleitung, dem Auftraggeber oder der Bauleitung Meldung zu erstatten.
b)
Notwendige Vorleistungen bei nicht normgerechten Untergründen werden gesondert vergütet. Für alle anfallenden Regieleistungen bedarf es einer schriftlichen Bestätigung der dazu zuständigen Organe wie Auftraggeber oder Bauleitung.
c)
Das Vertragen innerhalb des Geschosses, in dem das Material angeliefert wird, ist im Einheitspreis enthalten, wobei das Material nicht mehr als 50 m vom Arbeitsplatz entfernt sein darf. Erweiterte Transportwege sind in Regie mit dem Lohn R1 zu vergüten.
d)
Alle die, von der eigenen Arbeit herrührenden Abfälle und Verunreinigungen sind laufend zu beseitigen, anfallende Abfälle sind gleich wie Pkt. 5.c) zu behandeln. Fertiggestellte Arbeiten sind normgerecht zu übergeben.
e)
Für die sorgfältige Erhaltung der beigestellten Werkzeuge, Hilfsmittel und Maschinen ist Sorge zu tragen. Bei Verlust derselben ist vom Arbeitnehmer für Ersatz zu sorgen, und bei Diebstahl ist unverzüglich der Bauleitung und Firmenleitung Meldung zu erstatten. Zur Verwahrung der beigestellten Werkzeuge, Hilfsmittel und Maschinen werden vom Arbeitgeber versperrbare Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.
f)
In den Einheitspreisen bei Wand- und Bodenbelägen ist enthalten:
  • Das Anarbeiten an Auslässen jeglicher Art – oberhalb und unterhalb des Putzes.
  • Das Fugenbild ist auftragsgemäß herzustellen.
  • Das ordnungsgemäße Herstellen und Verfugen der Belagsfugen, ohne Unterschied der Fugenbreite, jedoch mindestens 1,5 mm (Pressfugen sind unzulässig).
  • Das Ausbilden von Dehnfugen ohne Ausfüllen der Fugen.
  • Die Verlegung hat nach formatgerechter Einteilung zu erfolgen, wobei eine Mindestbreite der Schnittfliesen von 2 cm eingehalten werden muss. Ist dies z.B. wegen durchlaufender Fugen nicht möglich, sind kleinere Reststücke an unauffälligen Stellen anzuordnen. Bei vorgegebenen Fixpunkten (z.B.: Sanitärauslässen) dürfen auch kleinere Reststücke angeordnet werden.
  • Gefälleausbildung im Dünn- und Mörtelbett, ohne Mehrmörtel zu vorhandenen Abflüssen.
g)
Für unsachgemäß hergestellte Arbeiten, die obigen Bedingungen nicht entsprechen, ist das Dienstnehmerhaftpflichtgesetz anzuwenden.
6.  Wird dem Fliesenleger eine Hilfskraft beigestellt, so verringert sich der Anspruch der Akkordsätze um einen Betrag nach freier Vereinbarung, – mit Ausnahme der Regiestunden.
7.  Die Leistung “Verfugen“, bezogen auf den jeweiligen Einheitspreis des Dünnbettverfahrens, wird mit 15 % bewertet, sofern es sich um zementäre Fugenmassen handelt.
8.  Bei Bodenbelägen aller Formatgruppen gelten folgende Berechnungsgrundsätze pro Fläche bzw. Raum.
9.  Tabelle Flächenbewertung:
BASIS bei Bodenflächen bis 100,00 m² Akkordsatz lt. Liste
A bei Bodenflächen 100,01 m² bis 600,00 m² - 15 % Abzug
B bei Bodenflächen über 600,01 m² - 20 % Abzug
Aufzahlung bei Diagonalverlegung oder Fischgräteverlegung pro Fläche bzw. Raum:
bei Wandflächen: 30 % Aufzahlung
bei Bodenflächen : 15 % Aufzahlung
------------------
10.  Bordüren:
a)
Bordüren bis 5 cm Höhe werden als Aufzahlung zur Fläche in lfm abgerechnet A 12.
Bordüren ab 5,01 cm werden nicht gesondert vergütet.
b)
für alle profilierten Bordüren oder Gesimsfliesen gebührt eine Aufzahlung von 50 % auf (A 12).
11.  Bei sämtlichen Sockelleisten ist die Gehrungsausbildung im Preis inbegriffen, bei geschnittener und abgerundeter Ausführung.
a.)
Für das Schneiden von Sockelleisten aus Platten gebührt je lfm eine Aufzahlung von 15 % auf A 2. (A 3).
b.)
Für das Schneiden von Stufensockelleisten mit Gehrung gebührt je lfm eine Aufzahlung von 10 % auf die Pos. A 1.
12.  Das Einarbeiten von Dichtmanschetten bei der alternativen Abdichtung W3/W4 ist im m² / Preis Pos. A 8 enthalten.
13.  Badewannen und Brausetassen: Das Einmauern von Badewannen und Brausetassen unterliegt je nach Erfordernis der freien Vereinbarung.
14.  Stufenbeläge – ST1 / ST2 / ST3 werden in Laufmetereinheiten abgerechnet.
  • die Trittstufe wird mit 60 % der jeweiligen Gruppe berechnet.

STUFENAUSBILDUNG
ST 1 3,0 Stück bis 50,0 Stk./m² Stufen mit Formstücken, wie Schenkelplatten, Stufentrittplatten etc., inkl. Aufriss
ST 2 50,01 Stk. bis- >> Stk./m² Stufen mit Formstücken, wie Schenkelplatten, Stufentrittplatten etc., inkl. Aufriss
ST 3 Stücklänge bis 125 cm Stufen mit Tritt- und Setzstufen oder Winkelstufen, inkl. Aufriss u. sortieren.
15.  Bei Ausführung von gewendelten Stufen, bei den Gruppen ST 1, ST 2, ST 3, gebührt eine Aufzahlung von 25 % auf die jeweilige Akkordposition.
16.  Bei Verlegung von Marmor, Naturstein und Kunststeinplatten, auf alle Formatgruppen bei Wand- und Bodenbelägen, jedoch ohne Stufen der ST 3, – Aufzahlung von 30 %.
17.  Rinnen: Das Ausbilden und Versetzen von Rinnen mit keramischen Material unterliegt der freien Vereinbarung. Die Bodenfläche der Rinne wird als Bodenfläche mitgemessen.
18.  Gerüstzulage, Wandbeläge ab 2,60 m Raumhöhe. Aufzahlung von 5 % auf die jeweilige Formatgruppe, ab der Höhe 2,60 m.
19.  Das Versetzen von Abdeckplatten und Magnettüren ist mit den Akkordpositionen A18 und A19 abgegolten.
20.  Floating & Buttering: Für die Ausführung im "Floating & Buttering" Verfahren auf die jeweilige Akkordposition gebührt ein Aufschlag von 15 %.
21.  Leistungen, welche in den Akkordsätzen nicht festgelegt sind, werden mit dem KV-Regiestundensatz vergütet. – R 1.
22.  Objektbewertung: Pro Objekt (Ausschreibungsbezogen) ab einer Gesamtfläche von über 600 m² / lfm Belagsfläche wird ein Abschlag von 10 % auf alle Akkordpositionen berechnet. Dieser Abschlag gilt unabhängig von der am Objekt beschäftigten Facharbeiteranzahl.
1 lfm Stufe [Tritt- und Setzstufe] = 1 m² Belagsfläche.
23.  Bei Zusammentreffen von Abschlägen von Pkt. 8 und Pkt. 22 kann der jeweilige höhere Abschlag nur einmal berechnet werden.
24.  Platten und Fliesen mit 1 bis 5 Stück/m², Wand und Boden, unterliegen der freien Vereinbarung.
25.  Die Anpassung der Akkordsätze wird analog mit der Erhöhung des Facharbeiterlohns (Facharbeiter n. d. 2. Verwendungsjahr) automatisch durchgeführt.
26.  Erklärung zu den Formatgruppen:
Maße sind Nennmaße.
Bz. Gruppe Stück per m² Größe in cm Größe in cm
freie Vereinbarung 1,00 – 5,00 100,0 x 100,0 cm bis 45,00 x 45,00 cm
D1 FORMATGRUPPE I 5,01 – 12,00 44,90 x 44,90 cm bis 28,86 x 28,86 cm
D2 FORMATGRUPPE II 12,01 – 50,00 28,87 x 28,87 cm bis 14,40 x 14,40 cm
D3 FORMATGRUPPE III 50,01 – >>>> 14,41 x 14,41 cm bis 5,00 x 5,00 cm
D4 FORMATGRUPPE IV Mosaik < 5 x 5


AKKORDSÄTZE 2015–2016
TABELLE – 1
Anlage besondere Bestimmungen - Leistungszeiteinheiten

DÜNNBETT
lfd. Nr Pos. Bezeichnung Stück/m² Einh. WAND BODEN
1 D1 FORMATGRUPPE I > 5,0 – 12,00 63,12 Min 46,71 Min
2 D2 FORMATGRUPPE II 12,01 – 50,00 53,92 Min 39,90 Min
3 D3 FORMATGRUPPE III 50,01 – > xxx 76,34 Min 56,49 Min
4 D4 FORMATGRUPPE IV Mosaik < 5 x 5 86,45 Min 63,98 Min
MÖRTELBETT
lfd. Nr Pos. Bezeichnung Stück/m² Einh. WAND BODEN
5 M1 FORMATGRUPPE I > 5,0 – 12,00 97,84 Min 72,40 Min
6 M2 FORMATGRUPPE II 12,01 – 50,00 83,57 Min 61,84 Min
7 M3 FORMATGRUPPE III 50,01 – >>> 118,33 Min 87,56 Min
8 M4 FORMATGRUPPE IV Mosaik < 5 x 5 134,00 Min 99,16 Min
SONSTIGES
lfd. Nr Pos. Bezeichnung Einh. Dünnbett Mörtel
9 ST 1 Stufenausbildung 3 Stk. bis 50 Stk. lfm 46,87 Min 72,64 Min
10 ST 2 Stufenausbildung 50,01 Stk.- > Stk. lfm 56,24 Min 87,17 Min
11 ST 3 Stufenausbildung 1 Stk. bis 2 Stk. lfm 32,81 Min 50,85 Min
12 A 1 Stufensockelleisten lfm 19,12 Min 29,63 Min
13 A 2 Sockelleisten lfm 8,63 Min 13,38 Min
14 A 3 Sockelleisten aus Platten geschnitten lfm 9,93 Min 15,39 Min
15 A 4 Schenkelstücke lfm 12,95 Min 20,07 Min
16 A 5 Untergrund ausgleichen bis 6 mm 8,33 Min
17 A 6 Untergrund ausgleichen von 6 mm bis 15 mm 11,53 Min
18 A 7 Grundierung Voranstrich 1,23 Min
19 A 8 Alternative Abdichtung W3/W4 12,33 Min
20 A 9 elastisches Eckdichtband WA/BO lfm 3,08 Min
21 A 10 Dichtmanschetten Gully (Klemmflansch) Stk. 17,27 Min
22 A 11 Gewebebahnen, ganzflächig einspachteln 9,62 Min
23 A 12 Bordüren bis 5 cm Breite lfm 6,04 Min
24 A 13 Bordüren - profiliert lfm 9,07 Min
25 A 14 Silikonfuge lfm 4,07 Min
26 A 15 Dehnfuge, primen hinterfüllen (Poliäthylen) lfm 8,82 Min
27 A 16 Fliesenschienen, Wand und Boden < 30 mm lfm 6,97 Min
28 A 17 Fliesenschienen, Wand und Boden > 30 mm lfm 13,75 Min
29 A 18 Abdeckplatten Stk. 16,96 Min
30 A 19 Magnettür Stk. 34,29 Min
31 A 20 Rahmen setzen inkl. Bodenglättung lfm 33,30 Min
32 A 21 Mehrbeton, per cm ab 5 cm Betonstärke cm/m² 2,10 Min
33 R 1 Regiestunde Facharbeiter KV Std. € 12,67


AKKORDSÄTZE ab 1. Juni 2015
AKKORDSÄTZE - DÜNNBETT Gültig ab 01.06.2015
lfd. Nr Pos. Bezeichnung Stück/m² Einh. WAND BODEN
1 D1 FORMATGRUPPE I 5,00 – 12,00 € 13,33 € 9,86
2 D2 FORMATGRUPPE II 12,01 – 50,00 € 11,39 € 8,42
3 D3 FORMATGRUPPE III 50,01 – >>> € 16,12 € 11,93
4 D4 FORMATGRUPPE IV Mosaik < 5 x 5 € 18,26 € 13,51
AKKORDSÄTZE - MÖRTELBETT
lfd. Nr Pos. Bezeichnung Stück/m² Einh. WAND BODEN
5 M1 FORMATGRUPPE I 5,00 – 12,00 € 20,66 € 15,29
6 M2 FORMATGRUPPE II 12,01 – 50,00 € 17,65 € 13,06
7 M3 FORMATGRUPPE III 50,01 – >>> € 24,99 € 18,49
8 M4 FORMATGRUPPE IV Mosaik < 5 x 5 € 28,30 € 20,94
AKKORDSÄTZE - SONSTIGES58
lfd. Nr Pos. Bezeichnung Einh. Dünnbett Mörtel
9 ST 1 Stufenausbildung 3 Stk. bis 50 Stk. lfm € 9,90 € 15,34
10 ST 2 Stufenausbildung 50,01 Stk.- > Stk. lfm € 11,88 € 18,41
11 ST 3 Stufenausbildung 1 Stk. bis 2 Stk. lfm € 6,93 € 10,74
12 A 1 Stufensockelleisten lfm € 4,04 € 6,26
13 A 2 Sockelleisten lfm € 1,82 € 2,83
14 A 3 Sockelleisten aus Platten geschnitten lfm € 2,10 € 3,25
15 A 4 Schenkelstücke lfm € 2,73 € 4,24
16 A 5 Untergrund ausgleichen bis 6 mm € 1,76
17 A 6 Untergrund ausgleichen von 6 mm bis 15 mm € 2,43
18 A 7 Grundierung Voranstrich € 0,26
19 A 8 Alternative Abdichtung W3/W4 € 2,60
20 A 9 elastisches Eckdichtband WA/BO lfm € 0,65
21 A 10 Dichtmanschetten Gully (Klemmflansch) Stk. € 3,65
22 A 11 Gewebebahnen, ganzflächig einspachteln € 2,03
23 A 12 Bordüren bis 5 cm Breite lfm € 1,28
24 A 13 Bordüren – profiliert lfm € 1,91
25 A 14 Silikonfuge lfm € 0,86
26 A 15 Dehnfuge, primen hinterfüllen (Poliäthylen) lfm € 1,86
27 A 16 Fliesenschienen, Wand und Boden < 30 mm lfm € 1,47
28 A 17 Fliesenschienen, Wand und Boden > 30 mm lfm € 2,90
29 A 18 Abdeckplatten Stk. € 3,58
30 A 19 Magnettür Stk. € 7,24
31 A 20 Rahmen setzen inkl. Bodenglättung lfm € 7,03
32 A 21 Mehrbeton, per cm ab 5 cm Betonstärke cm/m² € 0,44
33 R 1 Regiestunde Facharbeiter KV Std. € 12,67

Weiterempfehlen