Entsendeplattform

Güterbeförderungsgewerbe / Kurzübersicht

KV-Kurzübersicht

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft vida


ArbeiterInnen/Angestellte
ArbeiterInnen


Geltungsbereich
Österreich


Geltungsbeginn
01.01.2017


Ergebnisse der letzten Verhandlungen
  • Erhöhung der KV-Löhne um 2,7 %
  • Keine Erhöhung der Ist-Löhne
  • Erhöhung der KV-Zulagen um 2,7 %
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 2,7 %
  • Anrechnung der Vordienstzeiten von bis zu 15 Jahren für Arbeitnehmer
  • Neuformulierung der Einsatzzeit-Bestimmungen
  • Bildung einer Arbeitsgruppe zum Thema Arbeitszeitflexibilisierung


Mindestlohn/Mindestgehalt
z. B.
  • Hilfsarbeiter, Kraftfahrer bis 3,5 t: € 1.468,77
  • Kraftfahrer für Sattelkraftfahrzeuge: € 1.541,43
  • Kraftfahrer mit Gefahrengut: € 1.577,76
  • Kraftfahrer mit Lehrabschluss für Sattelkraftfahrzeuge: € 1.626,20
  • Kraftfahrer in der Tankstellenbelieferung: € 1.662,53


Lehrlingsentschädigung
im 1. Lehrjahr: € 626,21
im 2. Lehrjahr: € 888,20
im 3. Lehrjahr: € 1.175,74
im 4. Lehrjahr (Doppellehre): € 1.341,87


Zulagen/Zuschläge
Nachtüberstundenzuschlag in der Zeit von 20 Uhr bis 5 Uhr 100 %
Taggeld Inland: € 26,40 pro Kalendertag
Nächtigungsgeld: € 15,00
Erschwerniszulage bei Möbeltransport: € 5,38 pro Einsatztag
Erschwerniszulage Abfallwirtschaft: € 14,71 pro Einsatztag
Schmutzzulage: 10 % des jeweiligen KV-Lohnes


Arbeitszeit
Die wöchentliche Normalarbeitszeit beträgt 40 Stunden.
Überstundenzuschlag: 50 %, Nachtüberstundenzuschlag in der Zeit von 20 Uhr bis 5 Uhr 100 %


Kündigungsfristen
Betriebszugehörigkeit bis zu einem Jahr 1 Woche
Betriebszugehörigkeit bis zu fünf Jahren 2 Wochen
Betriebszugehörigkeit über fünf Jahre 3 Wochen


Achtung: Verfall von Ansprüchen
Ansprüche des Dienstnehmers müssen innerhalb von drei Monaten nach Fälligkeit beim Dienstgeber schriftlich geltend gemacht werden.


Weitere sozialpolitische Errungenschaften
Kosten der Fahrerkarte müssen vom Arbeitgeber getragen werden.
Die Kurskosten der gesetzlich vorgeschriebenen Weiterbildung für Kraftfahrer müssen ebenfalls vom Arbeitgeber getragen werden.